Mensch


Wissen auf den Punkt gebracht....

Immer Donnerstagabend von 19.00 - 21 Uhr einmal im Monat

Videos, Inputs, Fakten, Diskussionen.

Treffpunkt: in der Seminarhütte am Hundegarten

Teilnahme: 10€

Folgende Termine:     3.5.18  Leider kann der Wissensabend an diesem Termin nicht stattfinden.

                                       14.6.

Bite Hunde zuhause lassen, da begrenzter Platz.

 

"Wie kann ich ohne dich.....?"-Trennungen bewältigen

Termin: Donnerstag,14.6.18 von 19.00 - 21 Uhr

Treffpunkt: Seminarhütte am Hundegarten. 

Eintritt: 10€.

Diesmal mit Bitte um Anmeldung.

 

 

An diesem Abend geht es rund um das Thema Trennung. Sei es der Hund bleibt alleine während dem Einkaufen, der Hund soll für Stunden in andere Betreuung gegeben werden oder es steht ein Pensionsaufenthalt für längere Zeit an.

Wie verhindere ich Trennungsreaktionen? Was kann ich tun, wenn diese Vorhanden sind? Wie erleichtere ich meinem Hund den Abschied? Wie erleichtere ich eine Eingewöhnung? Wie sieht das Handling und die Abgabe bei längeren Aufenthalten aus?Und was ist sinnvoll schon bei Welpen zu trainieren, um spätere Folgen zu verhindern, v.a. in Mehrhundehaltungen.

Am Abend bleibt auch Zeit für weitere Fragen und einen Austausch. Auf besonderen Wunsch der Teilnehmer, kann auch der Bereich " Abschied nehmen für Immer"- Hospizarbeit mit Hunden angesprochen werden.



Hundebegegnungen im Detail

Termin: 18.5.18 von  15.30- 18 Uhr  Ausgebucht

Vorraussetzungen: Hund sollte leinenführig sein.

Teilnahmegebühr: 35,- Euro/1 Hund.  Zuschauer ohne Hund: 20,- Euro. Exklusiv einer kleiner Brotzeit und Getränke   

Mind. 3 Hunde, max. 5 Hunde             


Begegnungen der  Halter und deren Hunde an der Leine (ohne Kontakt) werden videografiert und zusammen danach reflektiert.

- Erkennen von “stiller Post” zwischen den Hunden.

- Leinenhandling -> gewünschte und ungewünschte nonverbale Kommunikation zwischen Halter und Hund.

- Stimmungsübertragung von Mensch-Hund/Hund-Hund : Wenn ja, wie sieht das aus?

- Rückschlüsse für den Alltag und neue mögliche Verhaltensstrategien sind natürliche Konsequenz des Gesehenen



ZOS(geschützte Marke)mit Kirsten Cadow

Kurstermine: Freitag, 13.7.18      16- 20 Uhr

                        Samstag,14.7.    10 – 17 Uhr inkl. Pausen

                        Sonntag,15.7.     10 -  14 Uhr inkl. Pausen

Seminarkosten: 200,- Euro  mit Hund  (ohne Verpflegung)

                              100,- Euro ohne Hund (ohne Verpflegung)

Bitte beachten, das das ein auf einander bauendes Seminar ist!!!  Einzelne Tage können nicht gebucht werden.

Weitere Infos über Frau Cadow :    www.suchhunde-elbe-weser.de

Anmeldung so schnell wie möglich, da begrenzte Plätze

Seminar "Zielobjektsuche" für Anfänger und Fortgeschrittene

mit Kirsten Cadow, einem echten Profi in Sachen Geruch!

Nasenarbeit gilt als eines der effektivsten Auslastungsmodelle für Hunde. Dabei erfreut sich bei vielen Hundebesitzern die Zielobjektsuche immer größerer Beliebtheit, da sie den Hund – aufbauend auf seinen Geruchsfähigkeiten – auf ruhige Art und Weise auslastet. Die Zielobjektsuche, auch ZOS® genannt, eignet sich für nahezu jeden Hund, ob klein, groß, Junghund oder Senior. Auch verhaltenstherapeutisch lässt sich die Zielobjektsuche einsetzen, um Unsicherheiten und Instabilitäten positiv zu verändern.

Im Rahmen des Workshops werden wir Einsteiger in die Zielobjektsuche einführen und den ersten Gegenstand konditionieren. Innerhalb des Seminares werden die Hunde und Halter dann immer weiter geschult und in komplexere Suchen eingeführt. Am Ende des gesamten Kurses sind Halter und Hund so geschult, dass sie die ZOS arbeit alleine im Alltag als Auslastungsmöglichkeit nutzen können.

Mit Teilnehmern mit Vorkenntnissen arbeiten wir an Wunschthemen wie intensiverer Suche oder Verbesserung der Anzeige. Da mit jedem Mensch-Hund-Team individuell trainiert wird, kann optimal auf den jeweiligen Trainingsstand eingegangen werden.Bitte sprechen Sie mich bei Anmeldung drauf an.

 



Seminar "Hochsensibler Hund- na und" Teil 1

Termin:folgt

Teilnahme:40,- Euro 1 Mensch/1 Hund. Partner 10,- Euro

Max.3 Hunde

Inhaltsangabe folgt.


Seminar"Hochsensibler Hund-na und"- Teil 2

Termin:auf Anfrage.   Max. 3 Hunde

Teilnahme: 40,- Euro 1 Mensch/1 Hund

Die Sonnenseite von hochsensiblen Hunden ist,das sie stark auf Ihren Menschen reagieren, eine sehr deutliche Körpersprache zeigen und 

u.a. minimalste Gesten, Mimik, Stimmung und Stimmveränderungen und unsere gesamte Körpersprache in Einem beobachten und darauf (re-)agieren.

 

Beim 2. Teil der Reihe geht es um den Dialog zwischen Mensch und seinem Hund.Erst werden die wichtigsten Interaktionen besprochen und dann in der Praxis geübt diese einzusetzen. Im beobachten können wir dann erleben, wie der eigene Hund darauf reagiert.Hierbei wird der Fokus nicht auf konditionierte Signalwörter der Ausbildung gelegt, sondern nur auf bewusst eingesetzte Verhaltensweisen, die der Hund ihn spiegelnd als natürlich erlebt und sie damit gut entziffern kann.

Die aufgezeichneten Videos werden zusammen angeschaut und besprochen.

Die geschulten Elemente fallen unter das Thema “Hunde natürlich führen” und kommen mit wenigen Wörtern aus.

 


"Wie bist du "

Termin:2018 folgt  

Treffpunkt: Hundeplatz

Teilnahmegebühr: 50,- Euro /Mensch-Hund-Team.max.4 Hunde

Die Hunde werden untereinander keinen Kontakt haben und haben Wartezeiten im Auto oder in einem eingezäunten Nebenareal.

Die Hunde werden verschiedene Situationen erleben und werden darin gefilmt. Diese Filmsequenzen schauen wir dann später an und sie dienen dann zu Einschätzung von Verhalten, individuelle Charakterzüge und ganze Handlungsketten, die unsere Hunden durchlaufen.

Hinterher werden die Teilnehmer einiges vom Wesen Ihrer Hunden kennengelernt haben, neue Blickwinkel und Aha-Erlebnisse mitnehmen.

 



"Mentale Realität"-  Realität im Denken schon planen.

"Mentale Realität" heißt nichts anderes als eine gleich bevorstehende aber noch nicht eingetretene Situation bereits gedanklich weiterzudenken. Eine Art von vorausschauendem Weiterspinnen des Ablaufes. Dieses vorwegnehmende Weiterdenken ermöglicht damit auch eine vorausschauende Handlungsstrategie zu entwickeln, wie die demnächst stattfindende Situation aktiv gestaltet werden kann bzw. wie sie nach meinem Empfinden ablaufen sollte. 

Diese etwas komplex anmutende Herangehensweise ermöglicht mir eine neue Form der Freiheit:

- Freiheit in Bezug zu meinem Hund, dass ich in Situationen nicht nur mit konditioniertem Gehorsam eingepackt in Übungen agiere, sondern dem Hund verbal oder körpersprachlich direkt "sage, was ich meine", da ich im hündischen Ausdrucksverhalten lesen konnte, was er gerade mitteilt oder als nächstes tun wird.

- Ich werde nicht mehr zu einem "Opfer" und reagiere erschreckt auf Unerwartetes, sondern ich agiere durchdacht vorher und werde zum aktiven Teil einer Situation oder Begegnung. Diese aktive Position einzunehmen, setzt weitere Fantasie, Entscheidungsfähigkeit, Wahrnehmungsfähigkeit und situative Flexibilität frei und die Sichtweise, dass "Fehler" eine Chance sind, um daraus wieder etwas Gutes herauszuholen.  

 

"Mentale Realität" ist auch ein Art Kochrezept:

Man nehme einige alltägliche, realistische Mensch-Hund-Gehorsamsregeln, formuliere sie um zu schlichten "Aufgaben für Mensch und Hund", verpacke diese in eine Fantasiereise oder bette sie ein in einen Naturerlebnisweg und ermögliche so, dass der Mensch innerhalb des Weges zu einem intuitiven Gefährten seines Hundes wird. Das geschieht aus der Mischung "Orte, Ansprechen hündischer Instinkte durch den Menschen, den Menschen über die Aufgabenformulierungen hineingleiten lassen in ein zeitloses Denken für den Moment und Agieren aus dem Bauch ohne Dressur ." Dieses Event ist emotionsstark für beide Seiten und eröffnet einen überraschenden und wärmenden Umgang miteinander, der bis in den Alltag hineinwirken kann. Deswegen kann dieses Event nur einen Namen verdienen:  "Back to the roots"- Event

 

"Hunde beim Denken zusehen oder Was tust du als Nächstes?"

Termin: folgt

Teilnahmegebühr: 35,- Euro / 1 Hund.   

                                  Zuschauer ohne eigenen Hund: 20,-. Max 3                                         Hunde

Teilnahmevoraussetzung: Hunde >12 Monate

Die Hunde werden untereinander keinen Kontakt haben und haben Wartezeiten im Auto oder in einem eingezäunten Nebenareal.

Inhalt:

-Beobachten von Hundeverhalten,

-Einüben die innere Motivationen und Emotionen des Hundes anhand seines Ausdrucksverhaltens wahrzunehmen.Diverse Filmaufnahmen werden als Hilfestellung genutzt.

-Schlussfolgerungen ziehen und in das “Denken des Hundes “ hineindenken

- und Erarbeiten von evtl. notwendigen vorausschauendem Agieren von Mensch zu Hund.

D.h. muss ich reagieren ?Und wenn ja, wie kann das aussehen?



Fantasiereise für Kinder mit Hund

Termin: nach Absprache

Geeignet für Kinder von 7-9 Jahren und Ihren Hund

Gebühr: 40,- Euro 

Dieser 1 stündige Workshop für 1 Kind mit eigenem Hund schickt das Kind in eine von mir geführte gedankliche Fantasiewelt einer Insel.

In dieser gedanklichen Reise wird das Kind durch verschiedene aufgebaute Stationen geführt, an denen das Team etwas tun kann. Die Stationen und Aufgaben sind zeitlich und räumlich in der Abfolge durchdacht und angeordnet und erfüllen 2 Aufgaben gleichzeitig:

1. Das Kind erlebt gemeinsam mit dem Hund unerwartete Handlungen und Erfahrungen. Das stärkt die Beziehung.

2. Das Kind wird über die Aufgaben spielerisch geschult in: Einschätzungen üben, Entscheidungen für den Hund und sich fällen, Führung übernehmen, Lösungen finden für auftretende Schwierigkeiten und einüben von Grundgehorsam im Erleben.